Roswitha Weingrill

Installation on the aspects of reviving historical towns realized during a residency at 33oc in Toffia, Italy.

every letter a monument

TALK I, 2013

Rechercheprojekt im Rahmen des komm.st Festival

Kurz vor der Ortseinfahrt Anger quert die insgesamt 5 km lange Seilbahn auf ihrem Weg zur Mineralmühle in Anger die Bundesstrasse B72. Seit nun beinahe hundert Jahren wird das weisse Mineral gefördert und seine historische und aktuelle Bedeutung für die Region Anger soll für dieses Projekt im Zentrum des Interesses stehen.

TALK I
TALK I
TALK I

camus´scher körper #1, 2013

Japanische Tinte auf Latex, 50 x 50 cm

Sysiphos rollt seinen Stein, zusammengesetzt aus den platonischen Körpern der Hybridkörper variabel, ungleichmäßig und dadurch ideal dazu geschaffen, einen Abhang hinunter zu rollen. Die Silben von „to – mor – row„ die auf das ewige Sammeln von weiteren „morgen“ hinweisen, nehmen gleichzeitig Bezug zu westlichen Jugendkulturen, in denen heute „permanente Revolte“ vorallem Mode und Lifestyle ist und längst der kapitalistischen Maschinerie einverleibt wurde.

camus´scher körper #1

about work, 2013

Beitrag zur Jubiläumspublikation der smallest gallery

"Zumindest weiss ich schon mal, was für eine Arbeit im machen werde: Ich bin dabei, aus meinen alten Portfolios architektonische Objekte zu bauen, um diese dann an verschiedenen Orten aufzubauen, unterschiedlich zueinander anzuordnen und in diesem Set-Up wieder zu dokumentieren. Ich möchte aus der Analyse meiner Arbeiten eine neue Arbeit machen. Das Entwerfen von Arbeitsvorhaben liegt mir aber mehr als das Archivieren der alten, leider. Irgendwie ist das manchmal total erdrückend alle diese Arbeiten hinter sich zu haben. Am liebsten würde ich alle drei Monate ganz neu anfangen." Mai, 2013

about work
about work

looking for someone, 2012

Chinesisches Kunstpädagogikmaterial, Graffitischerben auf Sperrholz

Im Spannungsfeld von copyrights, Individualität und Globalisierung entstehen Fragen nach dem Befolgen von Regeln und dem Nacheifern von Trends wie auch der Sichtbarkeit von hierarchischen Strukturen. Währenddessen verweisen die Titel der einzelnen Collagen auf chinesische Schriftzeichen als populäre Motive für Tätowierungen.

looking for someone
looking for someone
looking for someone
looking for someone
looking for someone
looking for someone

bits and piecs, 2012

handgeschöpftes Papier, Blaupause, Buntstifte und Lack auf Karton und Transparentpapier

Handgeschöpftes Papier aus veralteten Stadtplänen stellt eine Tabula-Rasa Situation die dazu genutzt wird, Spekulationen über stadtplanerische Eingriffe zu entwerfen.

bits and piecs
bits and piecs
bits and piecs

cat, mouse and deng, 2012

T-shirt cloth, silk, paper, wood, appr. 1,50m x 1,90m

„It doesn´t matter if the cat is black or white, as long as it catches mice.“ This quote of former chinese primeminister Deng Xiaoping marks the opening of chinese markets towards capitalism. 30 years later the effects of China´s new economic power splits the country into winners and losers. From a western perspective the famous quote has allready been adopted as a fancy saying with a touch of ever trendy asian wisdom. The patchworkblanket tries to take a look into the future, when former promises of economic salvation only remain as left over and therefore useless myths. It´s the point of view which defines whether we see something as an entity or as a particle of something bigger. The works in the exhibition aim at negotiating hierarchic systems of units, the velocity of myths in modernisation and individuals belonging to various groups. Animated by a residency in the People´s Republic of China, expired city maps are used for recycling paper and
political quotes for storytelling. In the same way the combination of chinese art teaching material and shards of graffiti walls raises questions about repetition as a tool towards a single masterpiece.

cat, mouse and deng
cat, mouse and deng
cat, mouse and deng

Portfolio, 2011

cardboard and handcrafted paper, 17 x 24 x appr.3 cm

2006 - 2011

Portfolio
Portfolio

in view of..., 2011

handcrafted paper on transperant paper, 70x50 and 40x60 cm

in view of...
in view of...

Where we where, 2011

acrylic on paper, 150 x 200 x app. 30 cm

Realised with social anthropologist Michaela Schellnegger for The smallest gallery.

 

Where we where